MikroTik RouterOS in der Hetzner Cloud installieren

Wie du den Cloud Hosted Router (CHR) von MikroTik bei Hetzner installierst

RouterOS gibt es auch als Variante für virtuelle Maschinen, genannt Cloud Hosted Router (CHR). In diesem Beitrag zeige ich dir, wie du das MikroTik-System in der Hetzner Cloud installierst.

Seit einiger Zeit bietet Hetzner einen eigenen Cloud-Dienst an, der sich unter anderem per Weboberfläche, aber auch per API und Kommandozeilen-Tool konfigurieren lässt. Standardmäßig hast du die Wahl, deine virtuelle Maschine entweder mit Debian, Ubuntu, Fedora oder CentOS aufzusetzen. Daneben bietet Hetzner noch eine Vielzahl weiterer ISOs zur manuellen Installation an, darunter Arch Linux, Free- und OpenBSD, OpenSUSE, pfSense und OPNsense sowie MikroTik RouterOS.

Letzteres wollte auf meinem Server partout keine Festplatte erkennen, sodass ich dieses Image nicht testen konnte – über Rückmeldungen, ob es sich um die x86-Variante oder den CHR handelt, würde ich mich freuen. Die Lizenzierung der beiden Versionen unterscheidet sich, wobei ich die CHR-Variante wegen der Maschinenunabhängigkeit präferiere.

Basierend auf der MikroTik-Anleitung zur Installation bei Linode im Folgenden eine Installationsanleitung für das CHR-Image bei Hetzner.

Start ins Rettungssystem

Zuerst meldest du dich in der Hetzner Cloud Console an und startest deinen Server ins Rettungssystem. Wähle dazu das entsprechende Cloud-Projekt und den jeweiligen Server, klicke links im Menü auf Rescue und wähle die Schaltfläche Rescue aktivieren & Reset. Im folgenden Dialog startest du die linux64-Variante und wählst deinen SSH-Schlüssel aus. Dein Server wird anschließend ohne weitere Rückfrage neu gestartet und ins Rescue-System gebootet.

Start ins Hetzner Cloud Rescue-System
Start ins Hetzner Cloud Rescue-System

Verbindung zum Rettungssystem

Am komfortabelsten verbindest du dich per SSH. Da sich der Fingerprint des Systems geändert hat, entfernst du zuerst den hinterlegten Host-Key mittels ssh-keygen -R (siehe auch das Beispiel im Kommentar unter meinem SSH-Artikel):

ssh-keygen -R IP-des-Servers

Anschließend verbindest du dich als root mit dem Rettungssystem:

ssh root@IP-des-Servers

Löschen der Festplatte

Im nächsten Schritt löscht du die Partionierung der Festplatte. ACHTUNG: Dabei gehen unwiederbringlich alle Daten OHNE RÜCKFRAGE verloren! Lege im Zweifelsfall vorher ein Backup an! Prüfe zudem unbedingt VORHER, welches die Systemplatte ist! Im Beispiel ist dies /dev/sda:

dd if=/dev/zero of=/dev/sda bs=512 count=1

Download des CHR-Images

Anschließend lädst du von der MikroTik-Downloadseite das korrekte CHR-Image herunter und entpackst es. Du hast die Wahl zwischen der Long-term-Variante und der aktuelleren Version von RouterOS – im Zweifelsfall empfehle ich dir erstere. Wähle unten auf der Seite bei Cloud Hosted Router die Variante Raw disk image, für Version 6.43.16 lauten die Befehle beispielsweise

wget https://download.mikrotik.com/routeros/6.43.16/chr-6.43.16.img.zip
unzip chr-6.43.16.img.zip

Schreiben der Imagedatei auf die Festplatte

Im Folgenden schreibst du den Inhalt der Imagedatei auf die Systemplatte. Prüfe an dieser Stelle nochmal, dass du das Abbild auch auf die richtige Platte schreibst und passe den Befehl entsprechend an:

dd if=chr-6.43.16.img of=/dev/sda bs=1M

Danach startest du das System mittels

shutdown -r now

neu.

Konfiguration und Lizenzierung der CHR-Instanz

Du kannst dich jetzt per SSH auf die MikroTik-Instanz verbinden. Da sich der Fingerprint des Systems abermals geändert hat, entfernst du wiederum zuerst den hinterlegten Host-Key mittels ssh-keygen -R (siehe auch das Beispiel im Kommentar unter meinem SSH-Artikel):

ssh-keygen -R IP-des-Servers

Anschließend verbindest du dich als admin mit dem CHR:

ssh admin@IP-des-Servers

Das System ist in diesem Zustand VOLLKOMMEN UNGESCHÜTZT und OHNE PASSWORT! Du solltest also UMGEHEND die Konfiguration vornehmen und dein System absichern!

RouterOS beim Systemstart
RouterOS beim Systemstart

Einen Einstieg in die RouterOS-Konfiguration findest du in meinen Blogpostings zum Thema sowie in einem Einsteiger-Workshop. Mehr Informationen zur Lizenzierung der CHR-Instanz findest du ebenfalls in einem Blogposting.

Florian Effenberger

Autor: Florian Effenberger

Florian engagiert sich seit über 14 Jahren für freie Software und ist einer der Gründer der The Document Foundation, der Stiftung hinter LibreOffice

Ein Gedanke zu „MikroTik RouterOS in der Hetzner Cloud installieren“

Schreibe einen Kommentar