Ändern von IP-Adressen im Microsoft Junk Mail Reporting Program

Im JMRP lauert ein kleiner Fallstrick, falls du deine IP-Adresse ändern willst

Für meinen privaten Mailserver habe ich vor einiger Zeit angefangen, mich mit Whitelists und Feedback Loops zu befassen, um die Zustellquote zu verbessern. Auch Microsoft bietet diese Möglichkeit an – beim Ändern der eigenen IP-Adresse gibt es scheinbar jedoch eine Kleinigkeit zu beachten.

Gestern habe ich einen Testserver ersetzt, was auch mit einer geänderten IP-Adresse einherging. Diese wollte ich im so genannten Smart Network Data Service aktualisieren, um über Zustellprobleme rechtzeitig informiert zu werden. Stichproben zeigen, dass mitunter die IPs von großen Hostern dort standardmäßig anscheinend eine schlechtere Reputation haben. Die alte Adresse sollte also entfernt und die neue hinzugefügt werden, schließlich will ich keine Benachrichtigung für eine Adresse, die mir nicht mehr gehört…

Die IP-Adressen für den Feedback Loop
Die IP-Adressen für den Feedback Loop

Ein Teil des Dienstes ist dabei ein Feedback Loop, von Microsoft Junk Mail Reporting Program genannt. Adressen, deren Inhaberschaft man per Mailbestätigung nachgewiesen hat, können anschließend auch für den Feedback Loop eingerichtet werden.

Die Krux an der Sache: Will man eine Adresse löschen und durch eine andere ersetzen, muss die IP-Adresse anscheinend zuerst aus dem Feedback Loop entfernt werden und anschließend aus dem Bereich Access Control.

Löscht man direkt den Zugriff auf die IP-Adresse, dann wird der Feedback Loop zumindest in meinem Fall “read only”, ich kann also keinerlei Einstellungen mehr verändern, keine IP-Adressen hinzufügen oder entfernen und den Feedback Loop auch nicht löschen. Es bliebe nur noch die vollständige Löschung des Kontos.

Vielleicht ist das ganze Absicht, einen Hinweis konnte ich jedoch nicht entdecken. Glücklicherweise hab ich das Problem gestern noch rechtzeitig bemerkt und hoffe, dass dieser Blogbeitrag dem ein oder anderen dabei hilft, den Fallstrick ebenfalls zu vermeiden… ;-)

Florian Effenberger

Autor: Florian Effenberger

Florian engagiert sich seit über 14 Jahren für freie Software und ist einer der Gründer der The Document Foundation, der Stiftung hinter LibreOffice

Schreibe einen Kommentar