Tools für MikroTik RouterOS auf dem Mac installieren

Wie man WinBox, The Dude und Netinstall unter macOS nutzt

Im Rahmen meiner Serie zu MikroTik RouterOS habe ich auch die eigentlich für Windows entwickelten Tools des Herstellers getestet. Dank eines kleinen Kniffs laufen alle Programme auch unter macOS (und vermutlich ebenso unter Linux). Wie das geht, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Der simple Trick ist die Nutzung von WINE, einem freien Emulator, der bei vielen Linux-Distributionen standardmäßig installiert wird und auch in einer Version für macOS verfügbar ist.

Installation von XQuartz und WINE

Voraussetzung ist zunächst die Installation von XQuartz, einer X11-Umgebung für den Mac. Nach dem Download des Pakets und der anschließenden Installation sollte das System zur Sicherheit neu gestartet werden.

Sodann kann WINE – ich empfehle die „Stable“-Version – ebenfalls als Paket heruntergeladen und installiert werden, ein weiterer Neustart ist dafür nicht notwendig.

Dank WINE laufen die Programme auch unter macOS
Dank WINE laufen die Programme auch unter macOS

WinBox

WinBox ist ein Hilfsmittel zur grafischen Konfiguration, das auf der Downloadseite des Herstellers verfügbar ist. Nach der Installation von WINE lässt sich die EXE-Datei problemlos ausführen, ein einfacher Doppelklick sollte genügen. Falls das nicht klappt, führt der Weg über die rechte Maustaste und die Option „Öffnen mit“ zum Ziel.

Beim ersten Start der WinBox fragt macOS ggf. danach, ob eingehende Netzwerkverbindungen akzeptiert werden sollen, was bejaht werden muss.

The Dude

The Dude ist ein Netzwerkmonitor, der als Serverdienst unter RouterOS installiert wird. Mit dem gleichnamigen Client lassen sich vom Arbeitsplatz aus verschiedene Daten rund um das eigene Netzwerk anzeigen und verwalten. Hier gilt das für die WinBox bereits Gesagte: einfach das Programm herunterladen, die EXE-Datei ausführen, die Anfrage zur Freigabe der Firewall bestätigen – fertig.

Netinstall

Wenn der Router nicht mehr startet, oder aber das Passwort vergessen wurde, dann ist Netinstall das Tool der Wahl, um das Gerät komplett neu einzurichten.

Die Benutzung kann sich jedoch etwas trickreich gestalten. Detaillierte Anweisungen gibt’s im MikroTik-Wiki, aber die Kurzform ist:

  1. Den Router ausschalten.
  2. Die WLAN-Verbindung am Mac trennen.
  3. Der Netzwerkschnittstelle am Mac vorübergehend eine feste IP-Adresse geben, beispielsweise 192.168.1.1 mit dem Subnetz 255.255.255.0. DNS-Server und Gateway werden nicht benötigt.
  4. Von der MikroTik-Downloadseite das Main package für die entsprechende Plattform und RouterOS-Version in Form einer NPK-Datei herunterladen.
  5. Den Router im ausgeschalteten Zustand per Kabel direkt mit dem Mac verbinden. Entweder muss dazu der erste (oft mit „Internet“ beschriftete) oder aber der letzte Ethernet-Port genutzt werden, die Anleitung gibt darüber nähere Auskunft. Ein kurzes und gut geschirmtes Netzwerkkabel wird empfohlen.
  6. In Netinstall unter Net booting auf Boot server enabled klicken und eine andere IP-Adresse im selben Subnetz angeben, beispielsweise 192.168.1.2.
  7. Kurz warten, bis Netinstall ebenfalls nach einer Freigabe für die Firewall fragt, die bestätigt werden muss. Bei mir erschien diese Anfrage zeitverzögert um ca. 20 Sekunden.
  8. Anschließend den Reset-Taster am Router gedrückt halten, beispielsweise mit einer Büroklammer.
  9. Jetzt den Router wieder einschalten. Den Reset-Taster weiter gedrückt halten.
  10. 15 Sekunden warten. Zunächst blinkt die LED am Gerät für fünf Sekunden (Phase für Konfigurationsreset), dann leuchtet sie dauerhaft für fünf Sekunden (Phase für CAPsMAN-Konfiguration), anschließend erlischt sie dauerhaft (Phase für Netinstall).
  11. Erst danach den Reset-Button loslassen.
  12. Kurz danach sollte das Gerät im Netinstall-Fenster erscheinen. Jetzt den Router auswählen.
  13. Dann mit Browse zur vorab heruntergeladenen NPK-Datei navigieren und im Netinstall-Fenster das korrekte Paket markieren.
  14. Nun auf Install klicken und darauf achten, dass der Software-Key im rechten Teil des Fensters nicht verändert oder überschrieben wird, um die Lizenz nicht zu löschen. (Tipp: Ein Backup ist schnell erledigt, solange der Router noch funktioniert.)
  15. Abschließend auf die Neuinstallation warten, die ca. 30-60 Sekunden dauert und mit einem „OK“ angezeigt wird.
  16. Schlussendlich bei Bedarf das WLAN am Mac wieder aktivieren.

Eine Hürde gilt es am Mac im Gegensatz zur Windows-Version allerdings zu umschiffen, denn auch als Benutzer mit Administratorrechten kann man den nötigen BOOTP-Server zur Neuinstallation nicht aktivieren – Netinstall gibt nur eine Fehlermeldung aus. Eine Möglichkeit ist, WINE für diesen Fall direkt als root zu starten, beispielsweise mit:

sudo -H -u root "/Applications/Wine Stable.App/Contents/MacOS/wine" /pfad/zu/netinstall.exe

Bei mir hat das problemlos funktioniert. Eine Kleinigkeit gilt es jedoch zu beachten: Ich musste das Homeverzeichnis auf root setzen (-H). Das führt dazu, dass WINE beim ersten Start einige Bibliotheken erneut laden muss – das sollte also am besten vor der Arbeit am Router erledigt werden, solange noch ein Internetzugang besteht.

Alternative Pakete

Wer den Aufwand scheut, XQuartz und WINE zu installieren, der findet auf der Seite von Joshaven Potter sowohl WinBox als auch The Dude in einer mit WINE gebündelten Version, die direkt als Mac-Applikation ausführbar ist. Ein gewisses Vertrauen in ihn ist allerdings Grundvoraussetzung, da es sich um keine offiziell von MikroTik bereitgestellte Quelle handelt.

Nicht immer sind neue Versionen der Programme zeitnah bei Joshaven verfügbar, man kann sich aber mit einem Trick behelfen. WinBox verfügt unter dem Menüpunkt Tools | Check For Updates über eine integrierte Updatefunktion. The Dude lässt sich über Preferences | Auto Update To Server Version anweisen, die jeweils aktuelle Version vom verbundenen Server einzuspielen. Einziger Schönheitsfehler dabei ist die nicht aktualisierte Versionsangabe in der macOS-Menüleiste, die jedoch keine Auswirkung auf die Funktionalität hat.

Florian Effenberger

Autor: Florian Effenberger

Florian engagiert sich seit über 13 Jahren für freie Software und ist einer der Gründer der The Document Foundation, der Stiftung hinter LibreOffice

Ein Gedanke zu „Tools für MikroTik RouterOS auf dem Mac installieren“

  1. Ich habe gerade noch einen Hinweis ergänzt: Ich musste das Homeverzeichnis auf root setzen (-H). Das führt dazu, dass WINE beim ersten Start einige Bibliotheken erneut laden muss – das sollte also am besten vor der Arbeit am Router erledigt werden, solange noch ein Internetzugang besteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.