BIOS-Update auf einem APU Board mit OPNsense

Wie du coreboot unter OPNsense auf eine neue Version aktualisierst

Zuhause setze ich als Router mittlerweile auf OPNsense, das ich auf einem APU Board von PC Engines betreibe. Dessen coreboot-BIOS lässt sich direkt von der Kommandozeile mit der neuesten Firmware aktualisieren. Wie das Ganze funktioniert, zeigt der folgende Beitrag.

Bevor es weitergeht, ist ein deutliches Wort der Warnung angebracht: Das Update der Firmware geschieht ausdrücklich AUF EIGENE GEFAHR! Man kann sich sein Gerät damit auf Dauer unbrauchbar machen. Ich übernehme KEINERLEI Garantie oder Gewähr für die nachstehende Anleitung!

Installation von flashrom

Das Tool der Wahl hört auf den Namen flashrom und lässt sich bequem aus den FreeBSD Ports installieren, was nur einmalig gemacht werden muss. Voraussetzung ist ein SSH-Zugang zum System mit sudo-Rechten. Der Befehl

pkg install flashrom

bringt das Paket auf den Router.

Installierte BIOS-Version herausfinden

Im zweiten Schritt sollte die aktuell installierte BIOS-Version identifiziert werden. Das funktioniert mit folgender Kommandozeile:

dmidecode -t bios

Die Ausgabe lautet dann beispielsweise Version: v4.12.0.2, d.h. BIOS-Version 4.12.0.2 ist installiert.

Die installierte BIOS-Version zeigt das Tool dmidecode an
Die installierte BIOS-Version zeigt das Tool dmidecode an

Download der aktuellen Firmware

Die aktuelle Version der Firmware steht auf einer Seite bei GitHub zur Verfügung. Wichtig ist hier, die Release-Notes genau zu lesen und insbesondere die korrekte Datei für das jeweilige Board zu laden. Ich nutze ein 2E4-Board, benötige also die Version für APU2. Der Download erfolgt dabei beispielsweise mittels

curl https://3mdeb.com/open-source-firmware/pcengines/apu2/apu2_v4.12.0.3.rom --output apu2_v4.12.0.3.rom

Flashen der aktuellen Firmware

Der letzte Schritt ist zugleich auch der kritischte, denn hier wird zunächst der BIOS-Speicher gelöscht, um anschließend die neue Firmware zu installieren. Es empfiehlt sich daher dringend, das Ganze nicht remote, sondern aus dem lokalen Netzwerk zu machen, am besten per Kabelverbindung.

Auf meinem System erfolgt das eigentliche Flashen über den Befehl

flashrom -w apu2_v4.12.0.3.rom -p internal

Je nach Board und BIOS kann unter Umständen auch eine andere Kommandozeile erforderlich sein – es empfiehlt sich definitiv, die flashrom-Anleitung und die Release Notes der Firmware eingehend zu studieren, bevor es an’s Werk geht!

Nach dem Flashen kann die heruntergeladene ROM-Datei bei Bedarf gelöscht werden. Um das neue BIOS zu aktivieren, muss das System anschließend neu gestartet werden – entweder per Weboberfläche, oder aber per

shutdown -r now

Wenn was schiefgeht…

Sollte doch einmal etwas schiefgehen und das System nicht mehr starten, gibt es bei vielen Händlern einen so genannten Flash Recovery Adapter, mit dem sich das fehlerhafte BIOS überbrücken und das Gerät neu flashen lässt.

Florian Effenberger

Autor: Florian Effenberger

Florian engagiert sich seit über 16 Jahren für freie Software und ist einer der Gründer der The Document Foundation, der Stiftung hinter LibreOffice

3 Gedanken zu „BIOS-Update auf einem APU Board mit OPNsense“

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu