Heads-Up Notification unter Android deaktivieren

Wie du die Benachrichtigungsdialoge unter Android deaktivierst und nur ein Symbol in der Statusleiste behältst

Seit einiger Zeit nutzt Android so genannte Heads-Up Notifications, einschwebende Hinweisfenster bei neuen Benachrichtigungen. Sie zeigen eine Vorschau auf die erhaltene Nachricht, unterbrechen aber mitunter den Arbeitsfluss. Wen das stört, der kann unter manchen Android-Versionen das Verhalten zwar für jede der installierten Apps einzeln konfigurieren – mit den Android-Entwicklertools lässt sich das Verhalten aber auch systemweit konfigurieren.

Mich haben die Dialoge immer gestört, gerade bei häufigen Gruppenbenachrichtigungen – oder auch bei der elektronischen Fahrkartenkontrolle im Zug, wenn der Kontrolleur eingehende Mitteilungen über dem Ticket sieht. ;-)

Das Benachrichtigungsfenster unter Android
Das Benachrichtigungsfenster unter Android

Wer sich ein wenig mit den Android-Entwicklertools auskennt, der hat ein Werkzeug zur Verfügung, um die Benachrichtigungen systemweit auszustellen. Anstatt der Dialogbox blendet Android dann nur noch das Symbol in der Statuszeile ein, man verpasst also nichts, wird aber beim Arbeiten nicht mehr gestört.

Freischalten der Entwickleroptionen

Zunächst schalten wir die Entwickleroptionen frei. Dazu gehen wir in die Einstellungen und dann auf Über das Telefon. Unten auf der Seite ist die so genannte Build-Nummer gelistet. Darauf klicken wir sieben Mal, bis die Meldung erscheint “Du bist jetzt ein Entwickler”.

Im Einstellungsmenü wird sodann der Punkt Entwickleroptionen sichtbar.

Aktivieren des USB-Debuggings

Dort aktivieren wir die Option USB-Debugging und verbinden das Handy anschließend mit dem PC. Wichtig ist, dass nur ein Android-Gerät zur gleichen Zeit verbunden ist, um Fehlkonfigurationen zu vermeiden.

Deaktivieren der Heads-Up Notifications

Anschließend laden wir die Android SDK Platform Tools herunter, da dort das benötigte Tool namens adb enthalten ist.

Ohne entsprechendes Wissen kann man mit adb einiges falsch machen – im schlimmsten Fall ist am Ende das Handy unbrauchbar und nur noch ein teurer Briefbeschwerer. Du solltest daher nur dann weitermachen, wenn du dir des Risikos bewusst bist und weißt, was du tust! Ab hier geht es ausdrücklich auf eigenes Risiko weiter!

Mittels

adb devices

listen wir die verfügbaren Geräte auf. Kurz darauf fragt das Handy, ob der PC die Steuerung übernehmen darf, was wir bejahen – das Ganze genügt einmalig, die Einstellung muss also nicht permanent am Handy gespeichert werden.

Die aktuelle Konfiguration zeigen wir über den Befehl

adb shell settings get global heads_up_notifications_enabled

an, das Ergebnis sollte “1” lauten (Heads-Up Notifications aktiviert). Um die Benachrichtigungen zu deaktivieren, tippen wir nun

adb shell settings put global heads_up_notifications_enabled 0

und überprüfen das Ganze erneut mit einem

adb shell settings get global heads_up_notifications_enabled

woraufhin die Ausgabe “0” lauten sollte.

Das war’s! Bei mir wurde die Änderung ohne Neustart aktiv, manche Anwender berichten allerdings, dass das Handy einmal neu gebootet werden muss.

Rolle rückwärts

Der Weg zurück ist übrigens auch nicht kompliziert – ersetzen wir die “0” wieder durch eine “1”, d.h.

adb shell settings put global heads_up_notifications_enabled 1

so werden die Benachrichtigungen wieder angezeigt.

Florian Effenberger

Autor: Florian Effenberger

Florian engagiert sich seit über 14 Jahren für freie Software und ist einer der Gründer der The Document Foundation, der Stiftung hinter LibreOffice

Schreibe einen Kommentar